Morbus Wilson

News
Antworten
isa.akay
Beiträge: 10
Registriert: 21.01.2010, 22:21
Wohnort: Mönchnegladbach

Morbus Wilson

Beitrag von isa.akay » 26.01.2010, 11:10

Hallo ich bin neu hierdieKrankheit ist seit meinem 5.Lebensjahr bei mir bekannt. Ich bin 24 Jahre alt und wohne zur zeit in Mönchengladbach.
Ich musste leider schon viel einstecken ich war schon eine längere Zeit an den Rollstuhl gebunden da durch den Amoniak Spiegel mein Zentrales Nervensystem angegriffen wurde.Ich bin jetzt seit 2005 auf der Transplantionsliste habe natürlich als junger Mann viel angst weil ich den verlauf nicht kenne.deswegen bin ich hier weil ich finde nur wenn man selber betroffen ist kann man ratschläge geben.



Mit freundlichen Grüssen
Isa Akay (männlich)

Morbus1985
Beiträge: 49
Registriert: 10.08.2008, 20:47

Beitrag von Morbus1985 » 06.02.2010, 04:42

Hey ich wohne auch in Mönchengladbach!!!!!!!!!!!!!!

Neuwerk - Bettrath!

Weißt du wie groß die Wahrscheinlichkeit ist, dass 2 aus einer Stadt kommen???? Gleich 0!!!

isa.akay
Beiträge: 10
Registriert: 21.01.2010, 22:21
Wohnort: Mönchnegladbach

Beitrag von isa.akay » 07.02.2010, 15:48

Hallo Morbus 1985 da gebe ich dir recht die chance ist wirklich gleich null die wahrscheinlichkeit im Lotto zu gewinnen ist glaube ich höher.

Melde dich doch einfach unter meiner E-Mail Adresse

isa.akay@web.de

Morbus1985
Beiträge: 49
Registriert: 10.08.2008, 20:47

Beitrag von Morbus1985 » 07.02.2010, 22:59

Schreibe dir jetzt! 8)

Tino
Beiträge: 1
Registriert: 07.02.2010, 23:43

Beitrag von Tino » 13.02.2010, 11:36

Hallo,

ich bin heut 26 Jahre. Bei mir ist die Krankheit 2000 im alter von 16 jahren ausgebrochen. Die Krankheit wurde nicht frühzeitig erkannt und deshalb musste ich mit 16 jahren eine Lebertransplantation über mich ergehen lassen. Wie hier auch schon irgendwo geschrieben, wurde der Fehler immer an mir selbst gesucht, ich würde zu viel alkohol trinken (mit 16j.) ich würde Drogen konsumieren. Das wurde mir alles vorgehalten. Ich konnte es so oft verneinen wie ich wollte, mir wurde kein glauben geschenkt. Als ich dann transplantiert war wurde die Leber zur Untersuchung nach Kiel geschickt und untersucht. Bei der Untersuchung kam dann Morbus Wilson raus.*ironie on* (Was für eine Art Droge ist das??) *ironie off*
Man fühlt sich einfach nur im Arsch getreten das man darauf behagt hat das ich meine Leber selbst kaputt gemacht hätte (das alles im Alter von 16j. sollte man sich mal überlegen) anstatt mal vernünftige Untersuchungen zu machen!

Mit der neuen Leber ging es mir dann wieder sehr gut. Die Lebensqualität war gleich wie vorher. Im Jahr 2008 jedoch wurde die Leber abgestoßen und konnte auch durch Kortisonstöße nicht wieder hergestellt werden. (wie sakastisch sich das anhört) Ich musste also im Mai 2008 retransplantiert werden. Heut gehts mir wieder super, die Frage die sich einen immer stellt, wie lang noch und wie oft muss man es über sich ergehen lassen? Alles durch den Alkohol und den Drogen....

Gruß Tino

Dexterbones84
Beiträge: 1
Registriert: 13.10.2017, 22:27

Re: Morbus Wilson

Beitrag von Dexterbones84 » 18.10.2017, 18:19

Hallo ich heisse Nicole bin 33jahre und ich hab einen wilson nach Lehrbuch sagt mein arzt😀die Krankheit zeigte die ersten Symptome mit 24.genauer gesagt am 14.11.2008.woher ich das so genau weiss,naja wenn sich aufeinmal dein Leben ändert.vergisst man das nicht.es fing alles mit erkältungssymptomen an.stimme blieb weg, allgemeine Schwäche=GRIPPE. ha ha von wegen, warum so was simples bekommen wenn man so eine * tolle seltenste Krankheit *(Sarkasmus)haben kann.na denn immer her damit😶last But not least,mein Leben verlief nicht gerade vorbildlich. Bekam depressionen,sd unterfunktion,angststörung,grünen Star (angeblich nicht vom mw)dysathrie ,gangataxie. War also quasi wieder in der krabbelgruppe.heute mit 33 Jahren bin ich rentnerin und Wohn wieder zu haus mit meinem Mann.könnte noch mehr schreiben aber ihr kennt das ja auch mit der frühen ermüdung.

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste