Empfehlenswerte Labore und Frage zu 24 Stunden-Urin

Hier können Sie über neue und bewährte Diagnosemöglichkeiten diskutieren
Antworten
A_B
Beiträge: 1
Registriert: 20.03.2019, 13:39

Empfehlenswerte Labore und Frage zu 24 Stunden-Urin

Beitrag von A_B » 27.03.2019, 12:14

Hallo zusammen,

nachdem bei mir Kupfer im Serum und auch Coeruloplasmin leicht vermindert waren und meine Symptome (chronische rechtsseitige Bauchschmerzen seit Kindergartenalter, chronische Erschöpfung, ständig wiederkehrende Anämie, neurologische Symptome (Tremor, Gangstörung, tw. Wortfindungsstörungen), in der Vergangenheit erhöhte Lederwerte und bisher keine Entzündung, aber Verkalkungen) alle zu Morbus Wilson passen könnten, soll ich demnächst 24 Stunden-Urin abgeben. Ich habe immer wieder mal sehr unregelmäßig Zink eingenommen, weil ich eher infektanfällig bin und sehr viele Nahrungsmittelunverträglichkeiten habe, die teilweise auch zu entzündeter und unreiner Haut führen und weil mein Zinkspiegel auch immer an der Untergrenze ist, wenn er mal bestimmt wird. Seit 2 1/2 Wochen habe ich keines mehr genommen - den Urin werde ich in weiteren 2 1/2 Wochen sammeln. Das (5 Wochen Pause seit der letzten Zink-Einnahme) sollte reichen, oder?

Ich habe hier davon gelesen, dass unterschiedliche Labore zu sehr unterschiedlichen Ergebnissen kommen, wenn es ums Urinkupfer geht. Gibt es Labore, die ihr empfehlen könnt oder weiß jemand, mit welchen die MW-Ambulanzen arbeiten? Ich würde meinen Arzt gern darum bitten, den Urin an eines von diesen zu senden.

Liebe Grüße und vielen Dank im Voraus,
A.

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 0 Gäste