Trientine: Welche Antikörper sollen überwacht werden?

Antworten
Gitte
Beiträge: 62
Registriert: 18. Feb 2008, 13:22

Trientine: Welche Antikörper sollen überwacht werden?

Beitrag von Gitte » 18. Feb 2008, 13:27

Hallo und guten Tag,

ich habe im Buch von G. Brewer gelesen, dass dieser bei Behandlung mit Trientine dazu rät, öfters die Antikörper auf Autoimmunkrankheiten bestimmen zu lassen, wohl aus dem Grund, dass man Trientine rechtzeitig absetzt, bevor Trientine eine solche Autoimmunerkrankung verursacht.
Nur welche Antikörper er meint, habe ich im Buch nicht gefunden und es gibt so viele Antikörper. Aber sicher gibt es da eine gewisse Rangfolge der Autoimmunkrankheiten, die durch Trientine verursacht werden können.

Daher meine Frage: Welche Antikörper meint denn G. Brewer?

Danke für alle Antworten.

Gitte

Gitte
Beiträge: 62
Registriert: 18. Feb 2008, 13:22

Beitrag von Gitte » 24. Mär 2008, 11:54

Ich möchte meine Frage zu meinen obigen Beitrag ergänzen:

Welche Antikörper (und wie oft?) bestimmen denn Eure Wilson-Experten bei Euch?

oder:

Werden bei Euch keine Antikörper bestimmt?


Gitte

Eva S.
Beiträge: 8
Registriert: 2. Feb 2008, 15:36
Wohnort: München

Beitrag von Eva S. » 24. Mär 2008, 12:04

also ich könnte mich nicht errinern das bei mir jemals irgendwelche antikörper bestimmt wurden
und ich nehm jetzt seit 5 jahren trientiene....

Gitte
Beiträge: 62
Registriert: 18. Feb 2008, 13:22

Beitrag von Gitte » 28. Mär 2008, 15:54

Danke, Eva für diese Information.
Ich vermute, dass dies nicht nur bei Dir so ist.
Dabei halte ich die Empfehlungen von G. Brewer für sinnvoll, denn wenn man bei ansteigenden Antikörpern durch Therapiewechsel eine Autoimmunkrankheit wie den Lupus noch abwenden kann, dann hätte sich die Bestimmung für alle Beteiligten, einschließlich Krankenkasse sehr gelohnt.

Gitte

Gabriele
Beiträge: 121
Registriert: 4. Feb 2008, 17:56
Wohnort: Walldorf

Beitrag von Gabriele » 16. Apr 2008, 11:47

Hallo Gitte,
am Samstag war Wilson-Regionaltreffen in Heidelberg. Dr. Weiss ist hierbei auf deine Frage eingegangen. Er sagte folgendes:

In Heidelberg werden folgende Antikörper gemessen:
ANA (ENA, ANCA)
Anti-ds DNA

Allerdings seien schwere Erkrankungen durch Trientine eher selten und manche Patienten haben auch schon vor Therapiebeginn Antikörper. Es gibt auch Gesunde mit Antikörpern.

Er nahm an, dass Dr. Brewer den Lupus meinte. Bestimmt wusste er es offenbar auch nicht.

Wenn wir ganz genau wissen wollen, welche Antikörper Dr. Brewer meint, bleibt wohl nur die Möglichkeit, ihn selbst zu fragen. Seine Mail-Adresse steht in seinem Buch auf Seite 154. Ich hab das im Sommer letzten Jahres mal ausprobiert. In 1 Woche erhielt ich eine Antwort auf mene Fragen. Allerdings ist das auf Englisch sehr mühsam und ich habe momentan absolut keine Zeit dazu. Auch fehlt mir für eine Antikörperdiskussion der Wortschatz. Aber vielleicht findet sich ja jemand, dem das leichter fällt und der das für uns alle klären könnte.
Ich fände folgende Fragen interessant:
1. Welche Antikörper meint er?
2. Ab welchen Antikörperwerten wird es kritisch?
3. Bei welchen vor Therapiebeginn bereits vorhandenen Antikörperwerten sollte gar nicht erst mit Trientine begonnen werden?

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste