Sorgen einer Mutter

News
Antworten
Silke47
Beiträge: 10
Registriert: 15. Feb 2009, 16:36
Wohnort: Celle

Sorgen einer Mutter

Beitrag von Silke47 » 17. Aug 2010, 08:45

Ich möchte mich als Mutter einer im Febr. 2009 an MW erkrankten Tochter an Euch wenden. Meine 18-jährige Tochter hat sich nach einem akuten Leberversagen wunderbar erholt, ihre Tabletten vorschrifts- und regelmäßig eingenommen. Der Kupferwert im 24-Std.-Urin war lt. letztem Befund der MHH im Zielbereich. Die Kontrolluntersuchung im Aug. d.J. war leider nicht mehr ganz so gut. Aufgrund dieses Ergebnisses gestand mir meine Tochter, dass sie ihre Tabletten während der Ferien nicht vollständig eingeommen hatte. Sie war aus dem Rhythmus gekommen. Nun bin ich natürlich hinter ihr her, erinnere sie, versuche, sie intensiv auf ihre Erkrankung einzustimmen. Das nervt sie total, Sie verspricht mir, die Einnahme jetzt wieder ordnungsgemäß zu erledigen. Und dennoch passierte ihr das Gleiche vor kurzem wieder. Ich habe als Mutter Angst, das im Moment sehr gute Ergebnis zu gefährden.
Wer kann uns mit einem Rat helfen? Liebe Grüße Silke

Sandy
Beiträge: 402
Registriert: 8. Aug 2008, 17:27

Beitrag von Sandy » 19. Aug 2010, 21:43

Hallo Silke,

Lese mal diesen Beitrag hier und entscheide dann selbst, ob Du ihn Deiner Tochter zum Lesen gibst. Hier schildert eine Mutter, dass ihre Tochter auch die Tabletten nicht regelmäßíg eingenommen hat und dies mit dem Leben bezahlt hat:

http://morbus-wilson.de/forum/viewtopic ... light=#137

Es ist leider nicht der einzige Fall, der so geendet hat. Ich habe wiederholt von jungen Menschen gehört, die ihre Tabletten nicht oder nicht regelmäßig eingenommen haben und die dann an den Folgen verstorben sind.

Falls sie manchmal die Tabletten vergißt, so gibt es Uhren, die einem daran erinnern können. Ich habe mir mal eine Tablettenbox mit Wecker gekauft (brauche sie aber nicht, da ich die Tabletten auch ohne diese Box einnehme).
Und wenn man tagsüber mal die Tabletten vergessen hat, so soll man sie abends noch einnehmen. Immer noch besser, als wenn man sie gar nicht nimmt.

LG
Sandy

Silke47
Beiträge: 10
Registriert: 15. Feb 2009, 16:36
Wohnort: Celle

Sorgen einer Mutter

Beitrag von Silke47 » 20. Aug 2010, 09:58

Liebe Sandy, danke für Deine Nachricht. Den von Dir erwähnten Artikel habe ich meiner Tochter zu lesen gegeben. Sie hat mir versprochen, ihre Medikamente nun zu nehmen. Ein gewisses Unbehagen bleibt aber doch...
Dein Tipp mit der Tablettenbox mit Wecker ist noch sehr interessandt. Das werde ich meiner Tochter vorschlagen. Vielen lieben Dank und herzliche Grüße, Silke

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast