Studie zum Morbus Wilson an der Universitätsmedizin Rostock

(Kommentare: 0)

Im Mitgliederbereich sind aktuell zu erfahren: Interessante Informationen von Herrn Dr. Jan Lukas, der als Referent bei unserem geplanten Symposium in Heidelberg, 21.03.2020, vorgesehen war, sowie Aufruf zur Teilnahme an einer anamnestischen Studie zum Morbus Wilson:

EPIDEMIOLOGISCHE UNTERSUCHUNGEN ZUR GENOTYP-PHÄNOTYP-KORRELATION BEI PATIENTEN MIT MUTATIONEN IM ATP7B-GEN

Ziel der Studie: Charakterisierung epidemiologischer Merkmale von ATP7B-Genvarianten (Genotyp-Phänotyp-Korrelation) und in der langfristigen Perspektive die Prüfung der Eignung von Patienten für einen individualisierten Therapieansatz mittels pharmakologischer Chaperone.

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Sie müssen sich anmelden, um Kommentare hinzuzufügen.