Forschung zu Morbus Wilson gewürdigt.

(Kommentare: 0)

Von links: Prof. Dr. rer. nat. Hans Zischka, Helmholtz Zentrum München, Prof. Dr. med. Dr. rer. nat. Harald Hefter, Klinik für Neurologie, Universitätsklinikum Düsseldorf, Prof. Dr. med. Karl Heinz Weiss, Medizinische Klinik Innere Medizin IV, Universität

Auf dem Symposium am 30.3.2019 wurden Forscher gewürdigt, die mit dem Themenschwerpunkt Morbus Wilson forschen. Der Stiftungs-Verein Lydia Kaulfuß e.V. hatte unserem Verein eine größere Geldsumme zweckgebunden zugewendet. Der Vorstand hat nach eingehender Prüfung nunmehr Mittel zum Aufbau eines Patientenregisters, zur Anschaffung einer TEER-Maschine für die Grundlagenforschung zum Thema Durchlässigkeit Blut-Hirn-Schranke und zur Auswertung von Patientendaten zur medikamentösen Therapie bei schwerstkranken Leberpatienten bewilligt.

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Sie müssen sich anmelden, um Kommentare hinzuzufügen.