Auffrischungsimpfung (dritte Dosis gegen COVID-19)

(Kommentare: 0)

Unter der Überschrift „Impfempfehlung gegen COVID-19“ hatten wir unter „Nachrichten“ Mitte Januar 2021, was weiter unten nachlesbar ist, auf ein Votum des Europäischen Referenznetzwerkes für Seltene Lebererkrankungen (ERN RARE LIVER) verwiesen.


Die nun sehr aktuelle Empfehlung des Vorstands vom ERN RARE LIVER geben wir hiermit gern weiter und kommen damit der Bitte um Verbreitung nach, „da die SARS-CoV2-Pandemie immer mehr Menschen in Europa infiziert“ und „eine Diskussion über die Rolle einer Auffrischungsimpfung entstanden“ ist.


Die mit dem folgenden Link im englischen Gesamtwortlaut nachzulesende Empfehlung basiert „sowohl auf internen Diskussionen als auch auf Diskussionen mit Experten für Infektionskrankheiten“:


https://rare-liver.eu/news/detail/ern-rare-liver-statement-on-sars-cov2-booster-vaccinations (Zugriff 09.11.2021)


Darin heißt es u. a. : „Da es nur wenige Belege gibt, vor allem im Bereich der seltenen Krankheiten, ist es nicht einfach, fundierte und wissenschaftlich fundierte Ratschläge zu geben.“


Differenziert werden Patientengruppen benannt, die unterschiedliche Immunreaktionen auf die Impfstoffe zeigen (z. B. Patientinnen/Patienten mit Transplantaten). „Daher ist es sinnvoll, wenn möglich, die Anti-SARS-CoV2-Antikörperwerte (mehr als vier Wochen) nach der vollständigen Impfung zu überprüfen und allen Patienten, die keine gute Antikörperreaktion zeigen ..., eine dritte Dosis zu verabreichen. ... Ein individuelles Gespräch mit dem Spezialisten für Lebererkrankungen ist zu empfehlen. … Aus medizinischer Sicht können alle zugelassenen Impfstoffe als Auffrischungsimpfung verabreicht werden, unabhängig vom ursprünglich verwendeten Impfstoffpräparat. Wenn nach der Erstimpfung bestimmte Nebenwirkungen aufgetreten sind, sollten Sie mit Ihrem Arzt die Wahl eines alternativen Impfstoffs für die Auffrischungsimpfung besprechen.“

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Sie müssen sich anmelden, um Kommentare hinzuzufügen.